Judowerte

Judo ist nicht nur eine Ausbildung des Körpers, sondern auch des Geistes. In den japanischen Sportarten wird der Ausbildung des Geistes ganz allgemein viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Im Österreichischen Judo Verband haben sich über die Zeit 10 Werte herauskristallisiert, die man versucht, jeden Judoka beizubringen. Das Ziel ist es diese Werte als Judoka immer und zu jeder Zeit zu beachten und zu befolgen. Auch außerhalb des Dojo im alltäglichen Leben.


Höflichkeit

Behandle deine Trainingspartner, Wettkampfgegner und Mitmenschen wie Freunde, Zeige deinen Respekt gegenüber jedem Judo-Übenden durch eine ordentliche Verneigung.


Respekt

Begegne jedem mit Respekt. Behandle deine Lehrer und Judo-Freunde immer zuvorkommend und erkenne die Leistungen anderer an.


Ernsthaftigkeit

Sei immer konzentriert bei der Sache. Entwickle eine positive Trainingseinstellung und übe fleißig.


Bescheidenheit

Spiele dich nicht selbst in den Vordergrund. Sprich über deinen Erfolg nicht mit Übertreibung. Orientiere dich an den Besseren und nicht an denen, deren Leistungsstand du bereits erreicht hast.


Ehrlichkeit

Sei immer ehrlich und kämpfe fair, ohne unsportliche Handlungen und Hintergedanken.


Mut

Nimm dein Herz in die Hand – im Randori, im Wettkampf und im Leben selbst. Gib dich niemlas auf, auch nicht bei einer drohenden Niederlage oder einem scheinbar übermächtigem Gegner.


Hilfsbereitschaft

Sei anderen gegenüber stets hilfsbereit: Unterstütze als (Trainings-)Älterer die Jüngeren. Hilf deinem Partner, die Techniken korrekt zu erlernen und Neuen, sich in der Gruppe zurechtzufinden.


Selbstbeherrschung

Achte stets auf Pünktlichkeit und Disziplin – beim Training, Wettkampf und im Leben. Verliere auf der Matte nie die Beherrschung, auch nicht in Situationen, die dir unfair erscheinen.


Wertschätzung

Erkenne die Leistung jedes Anderen an, wenn dieser sich nach seinen Möglichkeiten ernsthaft anstrengt.


Freundschaft

chte all diese Werte und alle Menschen, dann wirst du nicht nur beim Judo Freunde finden.