Trainerfortbildung in Wr. Neudorf

Viel Interessantes und vor allem Wichtiges für unsere Judoka lernten Christina, Markus, Michael und Patrick bei der Trainerfortbildung in Wr. Neudorf. Ist auch kein Wunder, denn der Vortragende war niemand geringer als der österreichische Nationaltrainer der Frauen Matthias Karnik.

Dabei drehte sich alles rund um das neue Kyu-Programm, das seit Jänner 2016 seine Gültigkeit fand. Dabei Stand zuallererst mal der methodische Aufbau des Kyu-Programms, um den Kindern Judo aufbauend und schrittweise in jeweils verarbeitbaren Stücken zu vermitteln.

Danach ging es weiter mit dem Einsatz und der Relevanz des Kyu-Programms in der Praxis – nämlich im Wettkampf.

Zuletzt wurde dann noch auf einen ebenso wichtigen Punkt im Wettkampf wertgelegt: die Tokui-waza. Dabei handelt es sich um die individuelle Spezial- oder Lieblingstechnik eines jeden Judoka, die er natürlich bestens beherrschen sollte. Genannt wird das ganze so schön “Tokui-waza unter technisch taktischen Voraussetzungen”. Für die Anwendung im Kampf ist es nämlich auch wichtig, sich die benötigte Situation für die Technik herzustellen. Bzw benötigt man auch Ausweichmöglichkeiten, falls die gewünschte Technik einmal nicht zum Ziel führt.