Nachwuchscup 2018 Runde 2

Am Sonntag, den 27.05.2018 fand bei unserem Partnerverein, dem ATV Wieselburg die 2. Runde des Berger Nachwuchscups statt. Leider mit geschwächtem Team, dennoch mit vollem Einsatz waren unsere Judoka dabei.

Müslim (-27 kg) -einer unserer jüngsten Wettkämpfer- gab alles. Nachdem er seinen Auftaktkampf mit einem Wurf, der mit Ippon bewertet wurde verlor, ging es in die Hoffnungsrunde.
Nach einem anstrengenden Kampf, in dem er ein Waza-ari durch einen Wurf erzielen konnte, das durch einen anschließenden Festhalter zu einem Ippon aufgewertet wurde, konnte Hoffnung auf einen Podestplatz gewonnen werden.
Leider unterlag Müslim seinem nächsten Kontrahenten mit einer Ippon-Wertung und konnte so nur den 5. Platz erreichen.

 

Magomed-Siddik (-29 kg) versuchte sich dieses Mal in einer neuen Gewichtsklasse. Auch er verlor seinen Auftaktkampf nach einem sehr kräfteraubenden, dennoch sehr guten Kampf mit einer Ippon-Wertung.
Voller Hoffnung startete er in die Hoffnungsgrunde. In seinem zweiten Kampf zeigte Magomed-Siddik all sein kämpferisches können und verlor nach einer 3 min Verlängerung durch einen Festhalter.
Geschwächt und lädiert von seinem letzten Kampf wollte er schon die Heimreise antreten. Doch da wurde uns von der Wettkampfleitung mitgeteilt, dass durch eine falsche Auswertung der Hoffnungsrunde diese noch einmal ausgekämpft werden muss. Schnell noch einmal in den Judogi geschlüpft, aber von den Vorkämpfen bereits angeschlagen trat er noch einmal an, konnte aber leider die neue Chance nicht für sich nutzen. Auch er erreichte den 5. Platz.

 

Als Resümee der Wettkämpfe ist zu sagen, dass von den beiden eine noch nie dagewesene Wettkampfleistung abgerufen wurde und kein Durchsetzen bei der stark besetzten 2. Runde des Nachwuchscups möglich war. Dennoch verlieren wir nicht den Mut und Trainieren fleißig weiter.

Nachdem sich gut um die eigenen Schützlinge gekümmert wurde, bekamen unsere Wettkampf-Betreuer Patrick und Christina noch von einem befreundeten Verein einen Schützling zur Betreuung übergeben. Dieser konnte auch im ersten Kampf keinen Sieg erzielen. Doch durch Analyse des verlorenen Kampfes und gutes Zureden konnte nach einem falsch aufgerufenen Kampf ein Sieg erzielt werden.
Danach wurde um einen Podesplatz gekämpft. In diesem Kampf konnte der übergebene Schützling brillieren und den 3. Platz erkämpfen.

So entstand eine neue Freundschaft zwischen Wettkämpfer eines anderen Vereins und einem unserer Ausbilder. Dies zeigt, dass es nicht nur ums Gewinnen und dominieren geht, sondern dass wir eine große Judo-Familie sind und uns gegenseitig unterstützen sollten -entsprechend dem Judo-Prinzip “Jita Kyoei”: “Gegenseitiges Glück (Wohlstand)”.

Der Rest des Vorstandes unterstütze den ATV Wieselburg bei der Abhaltung des Nachwuchscup. Daniel, Philipp, Julia, Markus und Pascal übernahmen die Aufgaben der Kampfrichtertischbesatzung. Dort ging es vor allem darum Wertungen richtig anzuzeigen, Listen für die Kämpfe zu führen und die Kämpfer auf die Matte zu rufen.
Nicht zu vergessen ist auch unser Vereinsarzt Dr. Michael, der wieder einmal sein Wissen und Können als Verbandsarzt bei den Wettkämpfen unter Beweis stellen musste.

Nach einem mehr oder weniger erfolgreich abgehaltenen Berger Nachwuchscup, begann für die ganze Truppe unserer Sektion der Abbau der Wettkampftische und Kampfflächen. Nach zehrender Arbeit wurden wir als Dankeschön und Ausklang vom Vorstand des ATV Wieselburg zu einem guten Essen eingeladen und möchten uns auch recht herzlich noch einmal dafür bedanken.